Sportmuffel: den inneren Schweinehund überwinden

innerer Schweinehund
© stef – Fotolia.com

Jeden Tag nimmt man sich es wieder vor: „Ab morgen mache ich Sport!“ Doch oftmals scheitert das Unterfangen am inneren Schweinehund. Man würde ja so gerne, aber gerade im Winter gibt es sehr viele Ausreden: Da war es zu kalt, zu dunkel oder man hatte zu wenig Zeit. Doch jetzt im Frühsommer ist die perfekte Zeit, um den inneren Schweinehund zu überwinden und loszulegen, wir geben Ihnen Tipps, wie Sie die den typischsten Ausreden Ihre Kraft nehmen.

Keine Zeit

Eine der beliebtesten Ausreden von Sportmuffeln ist das Argument „keine Zeit“. Man muss ja noch soviel erledigen. Sollten Sie sich das auch immer denken, dann betrachten Sie Ihren Alltag einmal kritisch: Wie viel Zeit verbringen Sie vor dem Fernseher? Vor dem Computer? Wie viel Zeit verplempern Sie einfach so mit unwichtigen Dingen? In dieser Zeit könnten Sie auch locker Sport treiben. Und dabei müssen Sie nicht einmal auf etwas verzichten, denn ein paar Stretchingübungen gehen auch vor dem Fernseher. Um diesen inneren Schweinehund zu überwinden, müssen Sie den täglichen Sport fest in Ihren Terminkalender einplanen, genauso wie einen Arzttermin oder ähnliches, denn dann gilt die Ausrede „keine Zeit“ nicht mehr.

Müdigkeit

Zu müde zum Sport? Auch diese Ausrede ist ein Klassiker. Allerdings ist das wirklich nur eine Ausrede, denn hat man erst mal mit dem Sport begonnen, verfliegt die Müdigkeit von ganz alleine. Gerade ein kleiner Spaziergang ist dafür sehr gut geeignet. Wer sich abends nach der Arbeit zu schlapp fühlt, kann seine Sportration auch auf die Morgenstunden verlegen. Dann beginnt der Tag auch ganz anders und oftmals kommt man mit stressigen Situation besser klar, da man bereits einen klareren Kopf hat. Aus diesem Grund gilt die Ausrede „zu müde“ nicht, denn Sport bringt den Kreislauf erst richtig in Schwung. Wer trotzdem nicht hoch kommt, kann mit einem Schwimmteich oder Pool im Garten auch einfach ein paar sportliche Runden mit gemütlichem Faulenzen verbinden. Aber hierbei wird man vermutlich nu noch müder.

Schlechtes Wetter

Es gibt keine schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung! So lautet das Motto vieler Hobbysportler, allerdings muss man es ja nicht übertreiben. Wenn Sie kein Fan vom Regen sind, zwingt Sie keiner bei strömenden Regen Joggen zu gehen. Aber es gibt ja zum Glück viele Indoor-Alternativen. So kann man etwa ein wenig Pilates vor dem Fernseher machen oder ein Fitnessstudio besuchen. Ein weitere Möglichkeit wäre eine Runde im Hallenbad oder ein Squashspiel mit Freunden. Von diesen Sportarten ist das Wetter absolut unabhängig und kann Sie nicht daran hindern, Ihren Sport auszuführen. Es gibt also keinerlei Grund, denn inneren Schweinehund die Macht zu überlassen, der beste Tipp hierzu ist allerdings: Motivation. Seien Sie optimistisch und lassen Sie sich nicht Ihre Laune verderben, dann werden Sie schon bald zum begeisterten Sportler.

Extratipp:
Schaffen Sie sich einen Hund an! Er braucht seinen täglichen Auslauf, so dass auch Sie raus müssen – und schon ist der innere Schweinhund besiegt! Denken Sie auch daran ihm das richtige Hundefutter zu geben! Denn es gibt z.B. auch Biotiernahrung, die genauso gesund sein soll wie die Bionahrung für den Menschen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*