Frühsport fördert Fettverbrennung: Umstrittene Diät

Mann, der Fahrrad fährt
© Gordon Bussiek – Fotolia.com

Wer noch vor dem Frühstück Sport treibt, verbrennt viel mehr Fett. Allerdings ist dieser Diätansatz sehr umstritten, denn Forscher warnen davor, Sport zu treiben, ohne vorher für die nötigen Energiereserve gesorgt zu haben.

Die Muskeln brauchen Energie

Jedoch essen Leistungssportler nicht ohne Grund kurz vor dem Wettkampf sehr viel, denn die Muskel brauchen Energie und diese bekommt der Körper nur in Form von Essen. Forscher sind der Meinung, dass zwar beim Training auf nüchternen Magen mehr Fett abgebaut werden, jedoch nicht das Gesamtfett, sondern nur die Fettverbrennung in den Muskeln.

Gefährlicher Frühsport

Einige raten ganz davon ab, ohne Frühstück zu starten, da dann der Blutzuckerspiegel noch weiter sinkt und einem eventuell Schwindelgefühle übermannen. Außerdem sinkt dann auch die Leistung und die Verletzungsgefahr ist zusätzlich noch erhöht.

Positive Effekte

Jedoch gibt es auch einige Befürworter des Frühsports. Diese argumentieren damit, dass durch den niedrigen Insulinwert mehr Fettsäuren verbrannt werden. Sollte man vorher frühstücken, dann zieht der Körper die Energie erst mal aus den gerade zu sich genommen Kohlenhydraten. Außerdem soll der Frühsport die Fähigkeit der Muskel fördern, Glukose aufzunehmen. Dies könnte eventuell bei Diabetes helfen, den Insulinspiegel besser zu kontrollieren.

Kompromiss

Wie bei den meisten Dingen, scheint auch hier ein Kompromiss die ideale Lösung zu sein. Einmal pro Woche ist es wohl unbedenklich, Frühsport zu betreiben, das lernt dem Körper sogar, mehr Fett zu verbrennen. Jedoch sollte man den Rest der Woche dann ausreichend Kohlenhydrate vor dem Sport zu sich nehmen, damit auch die Leistung gesteigert werden kann. Die verschiedenen wissenschaftlichen Meinungen können im Detail hier nachgelesen werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*