Sauna – auch im Sommer

Freundinnen in der Sauna
© Christian Schwier – Fotolia.com

Ein Saunagang hilft nicht nur einem Muskelkater vorzubeugen, sondern stärkt auch unser Immunsystem. Die meisten Leute genießen die Sauna aber nur im Winter, obwohl man sie im Sommer genauso gut besuchen kann, denn sie ist Balsam für unsere Seele.

Sauna gegen die Sommergruppe

In der Sauna schwitzt man gesünder als draußen im Freien. Warum? Weil innerhalb der Sauna trockenes Klima herrscht, während draußen die sommerfeuchte Luft unseren Kreislauf belastet. Der Schweiß in der Sauna kann ungehindert verdünsten, während wir draußen in der Regel Kleider tragen, die das verhindern. Zusätzlich stärkt ein Saunagang unser Immunsystem wie kaum eine andere Sache. Damit kann mal also auch der gefürchteten Sommergrippe vorbeugen.

Sauna für Herzpatienten

Durch das Schwitzen in der Sauna kann der Körper sich quasi selbst reinigen. Außerdem haben Forscher kürzlich herausgefunden, dass die Sauna einen positiven Einfluss auf Menschen mit einer Herzinsuffizienz hat, da sie ein intensives Herz-Kreislauf-Training bietet. Allerdings sollten Patienten mit einer Herzschwäche vorab ihren Arzt um Rat fragen und bei dem Saunagang nichts übertreiben.

Nach dem Saunagang

Zwischen den Saunagängen sollten Sie nichts trinken, da sonst das Schwitzen unterbrochen wird. Der Körper schaltet dann nämlich von Ausscheidung, also schwitzen, auf Aufnahme, trinken. Die Wirkung der Sauna ist am besten, wenn man hinterher auf Nikotin, Alkohol, Kaffee und Tee verzichtet. Auch sollte man nicht sofort Sport treiben, sondern erst eine kurze Ruhephase einlegen, da man sonst nicht richtig entspannen kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*